agb

Allgemeine Geschäftsbedingungen für Dienstleistungen der Firma Ambia GmbH

 

Ambia GmbH, Kranichstraße 8, 90427 Nürnberg
Telefonnummer: 0911/660 100 51
Email: info@ambia-gmbh.de
Website: www.veranstaltungswerbung-ambia.de
Steuernummer: 218/121/51514


1. Geltungsbereich
Die nachstehenden allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Rechtsgeschäfte der Dienstleistungsfirma Ambia GmH – nachstehend Dienstleister genannt – mit seinem Vertragspartner – nachstehend Auftraggeber genannt -.
Die Fa. Ambia GmbH arbeitet nachweislich in den Bereichen
- Plakatwerbung
- Flyerwerbung
- Promotion
- Facebookmarketing
- Prospektwerbung
- Design
- Druck
- Radiowerbung
- Kinowerbung
- Werbe- und Marketingkonzeption
- Anzeigenwerbung
und behält sich vor, Leistungen bei Drittanbietern einzubuchen, sofern dies erforderlich ist.

 

2. Vertragsgegenstand
Die Vertragsparteien vereinbaren die Zusammenarbeit gemäß der spezifischen, individualvertraglichen Vereinbarung. Ein Arbeitsvertrag ist von den Parteien nicht gewollt und wird nicht begründet.
Für die Abgaben der Sozialversicherung oder steuerliche Belange trägt der Dienstleister selbst Sorge und stellt den Auftraggeber von eventuellen Verpflichtungen frei.
Es steht dem Dienstleister frei, auch für andere Auftraggeber tätig zu werden.

 

3. Zustandekommen des Vertrages
3.1 Das Vertragsverhältnis für die Dienstleistungen kommt durch Erteilung eines Kundenauftrags durch den Auftraggeber (Angebot) und dessen Annahme durch den Dienstleister zustande. Ferne genügt auch ein Emailverkehr, der entsprechenden Auftrag an den Dienstleister zusichert.
Der Auftraggeber ist an die Erteilung des Kundenauftrages (Angebot) 6 Wochen gebunden.
Nachweise über die gebuchte Dienstleistung sind nicht Vertragsgegenstand und werden von beiden Parteien bei der Auftragsvergabe gesondert vereinbart.
Im Allgemeinen gilt:
Flyerwerbung an Auslagestellen (Stempelnachweis mind. 50 %)
Flyerauslage in Werbesystemen (Systeme können eingesehen werden)
Promotionleistungen (Unterschrift der Promoter über geleistete Arbeit/Std.)
Prospektwerbung (Nachweis durch Probeadressen)

Zur Dienstleistung Plakatwerbung:
3.2 Zwischen der Ambia GmbH und dem Kunden werden derartige Verträge abgeschlossen, aus denen die Art der Dienstleistung inklusive Terminen, Orten sowie Vergütungen und Zahlungsweisen hervorgehen. Folgende Zusätze gelten als Vertragsbestandteil und müssen nicht gesondert unterschrieben werden: Der Auftraggeber zahlt, wenn nicht anders und gesondert vereinbart, die Gebühren, welche durch Kommunen oder Werbeagenturen durch das Plakatverteilen anfallen. Im Einzelfall wird vor Auftragsvergabe ein dafür nötiges Budget seitens des Auftraggebers festgelegt und freigegeben. Anfallende Kosten seitens der Kommunen stellt der Auftragnehmer dem Auftraggeber nach Auftragsabschluss in Rechnung.
3.3 Die Ambia GmbH übernimmt gegenüber mutwilligen Zerstörungen oder Beschädigungen, Diebstahl oder Überkleben Dritter keinerlei Haftung. Ebenfalls wird keine Garantie für heruntergerutschte Plakatträger oder abgerissene Plakatpapiere übernommen. Ebenso wird keinerlei Haftung aufgrund von Witterungseinflüssen übernommen. Dieses gilt insbesondere zeitliche Abläufe sowie allem Einfluss des Wetters auf die Qualität der Arbeit. All diese Risiken übernimmt komplett der Auftraggeber. Der Auftraggeber kann entsprechende Kontrolldienstleistungen kostenpflichtig in Auftrag geben, welche eine regelmäßige Kontrolle und ein Auswechseln defekter Aufsteller sowie geklebter Plakate beinhaltet. Dabei wird eine Kontrolle aller aufgehangenen Plakate garantiert. Die Übernahme aus Schäden gegenüber der Ambia GmbH wegen Unwetter, Regen und sonstige Einflüsse werden ausgeschlossen. Ambia GmbH übernimmt ebenso keinerlei Haftung bei Zaunplakatierungen. Forderungen Dritter übernimmt komplett der Kunde.
3.4 Die Fertigungszeiten für das Kleben, Aus- und Wiedereinfahren der Plakate sind stückzahlabhängig. Alle Zeiten werden in einem gesondert zu vereinbarenden Vertrag festgelegt. Terminrealisierungen müssen von der Ambia GmbH gesondert bestätigt werden. Die Ambia GmbH übernimmt keine Haftung, die durch verspätetes Überweisen von Geldern zustande kommen. Andere Aufträge werden bis zum Eintreffen des Geldes vorgezogen. Hierdurch verursachte Zeitverschiebungen gehen nicht zu Lasten der Ambia GmbH.

3.5 Die Ambia GmbH behält sich ausdrücklich vor, Aufträge oder einzelne Leistungen eines Vertrages zu stornieren, sofern die ordnungsgemäße Leistung aufgrund des vorliegenden Krankenstandes nicht ausgeführt werden kann. In diesem Fall wird die Leistung nicht in Rechnung gestellt.

 

Zur Anmietung von Plakatträgern:

3.6 Werbeträger, die von Ambia GmbH für Werbezwecke verliehen werden, bleiben im Eigentum der Firma Ambia GmbH. Ebenso hat der Nutzer die Widerherstellung des Anfangszustandes oder die Neuanschaffungskosten zu bezahlen, sofern die Werbeträger beschädigt werden oder nicht zurückgegeben werden.

Die Anschaffungspreise sind A1 Platten, A1 Ständer, A0 Platten, A0 Ständer: 7 EUR pro Stück

3.7 Die Mietpreise pro Werbeträger werden wie folgt definiert:

A1 Platten, A1 Ständer, A0 Platten, A0 Ständer: 2 EUR pro Stück / Woche

 

4. Vertragsdauer und Kündigung
Der Vertrag beginnt und endet am individuell vereinbarten Zeitpunkt.
Nach Vertragsunterschrift, mündlicher Zusage oder Emailbestätigung gilt der Vertrag seitens beider Parteien als geschlossen. Eine Kündigung ist nicht möglich.
Eine Kündigung des Vertrages aus wichtigem Grunde ist möglich, wenn z. B.
- Der Auftraggeber seinen Verpflichtungen der Vorkassenzahlung nicht ordnungsgemäß nachkommt
- Der Auftragnehmer nicht die erforderlichen Nachweise für die geleistete Arbeit bringt

 

5. Leistungsumfang, Pflichten der Vertragspartner
Die vom Dienstleister zu erbringenden Leistungen umfassen in der Regel die detailliert aufgelisteten Aufgaben, gemäß dem vom Auftraggeber erteilten Auftrag.
Der Dienstleister wird den Auftraggeber in periodischen Abständen über das Ergebnis seiner Tätigkeit in Kenntnis setzen. Die Vertragspartner können im Vertrag einen Zeitplan für die Leistungserbringung und einen geplanten Endtermin für die Beendigung von Dienstleistungen vereinbaren.
Ist dem Dienstleister die vertraglich geschuldete Erbringung eines Auftrags tatsächlich nicht möglich, so hat er den Auftraggeber unverzüglich darüber in Kenntnis zu setzen.
Der Dienstleister stellt die zur Leistungserbringung erforderlichen Gerätschaften und das nötige Personal.
Die Parteien sind bemüht, nach bestem Wissen und Gewissen den Vertragspartner bei der Erbringung der jeweiligen Verpflichtung durch Überlassen von Informationen, Auskünften oder Erfahrungen zu unterstützen, um einen reibungslosen und effizienten Arbeitsablauf für beide Parteien zu gewährleisten.
Jeder der Vertragspartner kann beim anderen Vertragspartner in schriftlicher Form Änderungen des vereinbarten Leistungsumfangs beantragen. Nach Erhalt eines Änderungsauftrages wird der Empfänger prüfen, ob und zu welchen Bedingungen die Änderung durchführbar ist und dem Antragsteller die Zustimmung bzw. Ablehnung unverzüglich schriftlich mitteilen. Erfordert ein Änderungsantrag des Auftraggebers eine umfangreiche Überprüfung, kann der Überprüfungsaufwand hierfür vom Dienstleister bei vorheriger Ankündigung berechnet werden, sofern der Auftraggeber dennoch auf der Überprüfung des Änderungsantrages besteht.


6. Preise und Zahlungsbedingungen
Dienstleistungen werden zu dem im Vertrag aufgeführten Festpreis nach Beendigung berechnet. Bei Bestandskunden kann seitens des Auftragnehmers eine Vorkasse von 50 %, bei Neukunden 100 % verlangt werden.
Die Umsatzsteuer wird mit dem zur Zeit der Leistung geltenden Umsatzsteuersatz in Rechnung gestellt.
Rechnungen sind bei Erhalt ohne Abzug zahlbar. Ist der Rechnungsbetrag nicht innerhalb von 30 Tagen (Ausnahme bilden Rechnungen gegen Vorkasse. Diese sind sofort zur Zahlung fällig) nach dem Rechnungsdatum eingegangen, ist der Dienstleister berechtigt Verzugszinsen geltend zu machen. Die Verzugszinsen betragen 5 % p. a. über dem zur Zeit der Berechnung geltenden Basiszinssatz.

 

7. Gerichtsstand
Für die Geschäftsverbindung zwischen den Parteien gilt ausschließlich deutsches Recht. Als Gerichtsstand wird Fürth vereinbart.